Wie man einen preisgünstigen Aufenthalt in London plant

London ist ein wundervolles Reiseziel, aber es hat seinen Preis. Das Beste an der britischen Hauptstadt: Sie ist immer genau das, was Sie daraus machen. Deshalb gibt es viele Möglichkeiten, eine günstige und zugleich vergnügliche Reise nach London zu planen. Hier finden Sie unsere Tipps, wie Sie Ihre Kosten auf einer Reise an die Themse möglichst gering halten können.

Nehmen Sie öffentliche Verkehrsmittel

Diese sind zwar nicht kostenlos, aber mit einer Oyster Card bekommen Sie viel für Ihr Geld. Auf einem Flug mit der Emirates Air Line können Sie London aus der Luft sehen. Nehmen Sie die Londoner Standard-Busse anstelle von teuren Tourbussen – auf diese Weise kommen Sie an denselben Sehenswürdigkeiten vorbei, auch wenn diese nicht kommentiert werden (besonders gut eignet sich die Nr. 11 dafür!). Fahren Sie mit dem London Overground Service in die Randgebiete der Stadt, um zahlreiche Gebiete wie Shoreditch, Camden, Kensington oder Clapham zu sehen.

Londoner Bus

Museen mit freiem Eintritt

London hat einige der besten Museen der Welt zu bieten. Ein paar von ihnen gehören tatsächlich zu den meistbesuchten, wie zum Beispiel das British Museum mit mehr als 8 Millionen Exponaten aus der ganzen Welt und Artefakten, die die menschliche Kultur von ihren Anfängen bis zur Gegenwart repräsentieren. Für bestimmte Ausstellungen und Bereiche des Tate Modern ist der Eintritt frei. Das Kult-Museum für moderne Kunst befindet sich in einer ehemaligen Turbinenhalle am Südufer der Themse.

Kunstliebhaber können die National Gallery mit über 2 000 Gemälden vom 13. bis ins 20. Jahrhundert bewundern, direkt daneben befindet sich die National Portrait Gallery – sie war bei ihrer Eröffnung in den 1850er Jahren die erste ihrer Art.

Das Victoria & Albert Museum (V&A) in Kensington ist das weltweit größte Museum für dekorative Kunst und Design und beherbergt eine permanente Sammlung von über 4,5 Millionen Objekten. Zudem gibt es auch ein V&A Museum of Childhood in Bethnal Green. Hier ist eine der weltweit besten Sammlungen an Kinderspielzeug, Puppenhäusern, Spielen und Kostümen ausgestellt. Das Natural History Museum ist insbesondere für seine Dinosaurierskelette berühmt. Mit seinen fünf Sammlungen, die von der Botanik bis zur Zoologie reichen, begeistert es Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Der Eintritt in jedes der oben genannten Museen ist kostenlos.

Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren erhalten freien Eintritt in das London Transport Museum in Covent Garden, Erwachsene müssen jedoch Eintritt zahlen. Es ist durchaus lohnenswert, sich eine oder zwei Stunden mit der faszinierenden, unterhaltsamen und interaktiven Geschichte des Verkehrs in der englischen Hauptstadt zu beschäftigen.

Günstiges Essen

Sie sind ein Pfennigfuchser, aber wollen dennoch keine Kompromisse in Bezug auf gutes Essen eingehen? Mithilfe unserer Empfehlungen können Sie alles probieren, was London zu bieten hat, und dabei bares Geld sparen. Einige der typischsten Gerichte der Stadt sind wirklich günstig – unter anderem Fisch & Chips, Salt-Beef-Bagels sowie indische Currys. Die Brick Lane ist ein großartiger Ort, um all dies zu bekommen – ein wirklich trendiger Schmelztiegel in der Stadt. LondonCheapEats ist eine großartige neue Website, die detailliert auflistet, wo man in London für unter 8 £ pro Person essen kann. Der Southbank Food Market (nur an Wochenenden geöffnet) ist ein großartiger Ort, um eine günstige Mahlzeit mit internationalen Aromen von einigen der bekanntesten und beliebtesten Straßenhändler der Stadt zu bekommen. Sie alle befinden sich direkt am London Eye.

Erleben Sie eine Show in West End

Behalten Sie die Theater in West End im Auge – viele bieten Tickets für Vorstellungen noch am gleichen Tag mit Ermäßigungen bis zu 50 % an, manche sogar standardmäßig an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Daten vergünstigte Eintrittskarten für die Nachmittagsvorstellung. Auch TodayTix ist eine großartige Möglichkeit, um Last-Minute-Tickets für einige der besten Theateraufführungen im Londoner West End zu buchen – ebenso wie LastMinute.

Besuchen Sie eine City Farm

Ja, London hat Farmen – wussten Sie das? Von Hackney über Vauxhall und Mudchute bis nach Kentish Town entstehen in verschiedenen Bezirken der Stadt kleine Inseln des Landlebens. Besuchen Sie die Tiere, atmen Sie die frische Luft ein und spazieren Sie durch die Natur oder nehmen Sie an den Wochenendveranstaltungen und -aktivitäten teil, die viele von ihnen anbieten.

 Ein Ausflug ins Grüne

London hat weitläufige Grünflächen zu bieten, darunter viele Royal Parks wie den zentral gelegenen St. James’s Park und den Green Park. Diese sind fantastisch, um ein paar Pfunde zu verlieren, ein Picknick zu machen oder einfach nur spazieren zu gehen. Wenn Sie im Norden von London sind, besuchen Sie den großartigen Primrose Hill oder den Finsbury Park, im Londoner Westen sollten Sie unbedingt in den Hyde Park gehen und weiter östlich bietet sich der Victoria Park an.

Lebensmittelmärkte

Feinschmecker, die gerne auf Entdeckungstour gehen, sollten unbedingt einen der boomenden Londoner Märkte besuchen. Jeder dieser Märkte ist voller lokaler Lebensmittelproduzenten und Streetfood-Händler, aber der Borough Market ist zweifellos der beste und etablierteste Markt der Stadt (täglich außer sonntags geöffnet). Wenn Sie sich in der Nähe von Hackney aufhalten, beginnen Sie einen entspannten Sonntagmorgen mit einem Spaziergang durch London Fields und schauen Sie sich die Stände mit Essen, Getränken, Mode, Musik und Büchern auf dem Broadway Market (sowie dem dazugehörigen Schoolhouse Market und dem Netil Market) an. Machen Sie auch einen Abstecher zum Columbia Road Flower Market.

Besuchen Sie London 2012’s Legacy

Der Queen Elizabeth Olympic Park wurde nach der Austragung der Olympischen Spiele 2012 in London umgebaut und ist heute für jedermann frei zugänglich, sodass Sie dort herumlaufen und sehen können, wie er jetzt für verschiedene Aktivitäten und Initiativen genutzt wird. Auch Westfield Stratford, ein großes Einkaufszentrum, befindet sich ganz in der Nähe.

Die ursprünglich aus einem Hashtag entstandene Blogging-Marke Gastrogays besteht aus dem Blogging-Duo Russell Alford und Patrick Hanlon, das seit 2013 über Essen und Reisen bloggt.  Als außergewöhnliches Sprachrohr zum Thema Reisen mit besonderem Schwerpunkt auf gastronomischen Reisen haben die Gastrogays neben ihrem Blog und ihren Social-Media-Kanälen auch Beiträge für The Independent, The Guardian, The Irish Times, das Gay Times Magazine verfasst sowie verschiedene Reisebücher herausgegeben . Sowohl in Dublin als auch in London ist das Duo Stammgast im Fernsehen und im Radio. www.gastrogays.com.

}