Was Lyon-Liebhaber unbedingt gesehen haben müssen

Am Zusammenfluss von Saône und Rhône, in der Nähe der Alpen, der Schweiz und Italiens befindet sich Lyon, seit jeher ein bedeutender Knotenpunkt und Treffpunkt in Europa.

Lyon, das auf eine reiche Vergangenheit als Hauptstadt Galliens während des Römischen Reiches sowie als Handelsstadt in der Renaissance zurückblickt, verdankt seinen anfänglichen Aufstieg und Wohlstand dem Seidenhandel und danach der Textilindustrie, die heutzutage einen wichtigen Teil seiner kulturellen Identität ausmacht.

Für Gourmets?

Lyon ist nicht nur eine Stadt, die mit großen Reichtümern gesegnet ist, sondern wird weltweit auch als Hauptstadt der Gastronomie betrachtet.

Wahre Gourmets werden die Spezialitäten Lyons genießen, die in den „Bouchons“ – kleine, für diese Region typische Restaurants – serviert werden. Hier werden Sie in den Genuss kommen, lokale Gerichte wie „Cervelas“, „Rosette“ und „Paté en croûte“ zu entdecken. Die Restaurants der Stadt werden häufig von Michelin-Sterneköchen geführt, die alles daran setzen, Sie tagtäglich aufs Neue mit ihren kühnen Kreationen zu überraschen.

Ebenso kann man hier an jeder Straßenecke seinen Gaumen mit dem Bouquet der Weine aus den Regionen Beaujolais, Côtes du Rhône und Bugey verwöhnen!

Das Stadtviertel

Die Staycity Aparthotels in Lyon befinden sich im 7. Arrondissement, 2 km vom Bahnhof Part-Dieu entfernt – mitten im Universitätsviertel.

Dieser Bezirk bietet mit Straßenbahnen, U-Bahnen, Bussen und einer Standseilbahn eine hervorragende Verkehrsanbindung und man findet hier alles, was man braucht. Auch vom Parc Blandan sind die Unterkünfte nur einen Katzensprung entfernt – hier können Sie den Tag ruhig ausklingen lassen und ein Nickerchen in der Sonne machen, während die Kinder spielen.

Möchten Sie ein Restaurant in der Nähe besuchen? Dann sollten Sie das nur 700 Meter entfernte „Bistrot des Maquignons“ besuchen – ein wirklich großartiger Ort. An sonnigen Tagen ist die Terrasse der perfekte Platz, um im Freien sein Mittagessen zu genießen. Das Essen ist köstlich, die Weinkarte ebenso reichhaltig wie abwechslungsreich und der Empfang mehr als herzlich.

Lyon entdecken

Hinweis: Die Lyon City Card bietet unbegrenzten Zugang zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln sowie zu 22 Museen, Führungen durch die Seidenwerkstatt und einer Bootsfahrt auf der Saône. Weitere Details finden Sie hier.

Für Geschichtsliebhaber?

Am besten beginnt man seine Reise in die Vergangenheit der Stadt auf dem Fourvière-Hügel … und dorthin gelangt man mit der Standseilbahn.

Direkt neben einer archäologischen Ausgrabungsstätte finden Sie das Musée gallo-romain. Es vereint alle Ausgrabungen aus dem alten Lyon, der Umgebung sowie von vielen anderen Orten. Seine Mauern bergen auch den Schlüssel für die Entdeckung der antiken Überreste in der Umgebung:

In dem Theater, einem der größten und ältesten Galliens, fanden beinahe 10 000 Menschen Platz.

Das Odeon, ein kleines, der Musik gewidmetes Theater, wurde um 100 n. Chr. erbaut.

Von hier aus haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Sie können entweder einen Spaziergang zur Basilika von Fourvière machen, die einen fantastischen Blick auf die Stadt bietet, oder auch eine Etage höher etwas Sport treiben und sich im Baumklettern versuchen.

Es ist unmöglich, über die Geschichte von Lyon zu sprechen, ohne dabei die „Canuts“ oder Seidenarbeiter und die „Traboules“ zu erwähnen, jene überdachten Durchgänge, die sie einst benutzten. Die oftmals winzigen Eingänge dienten einzig und allein dem Zweck, dass die Arbeiter von einem Gebäude in das andere gehen konnten, ohne dabei die Straßen zu benutzen.

Sie sind eine überraschende und schöne architektonische Besonderheit der Viertel St. Jean (Altstadt) und Croix-Rousse. Mehrere Touren sind hier verfügbar. Sie können hier ebenfalls eine App herunterladen, die Ihnen dabei hilft, diese „Traboules“ zu entdecken.

Um mehr über die Geschichte der Seide zu erfahren, besuchen Sie das „Maison des Canuts“ in La Croix-Rousse, wo Sie mehr über die Technik, die Kreativität und die Gemeinschaft von Lyons fünf Jahrhunderte altem Seidenhandel erfahren können. Hier werden Ihnen die ungewöhnlich hohen Gebäude auffallen, die extra gebaut wurden, um genug Platz für die großen Webstühle zu bieten.

Das Viertel Croix-Rousse ist erfüllt von einer trendigen und unkonventionellen Atmosphäre. Hier finden Sie mehrere kleine Restaurants, schöne Märkte, eine Kreativ-Werkstatt und einen gemütlichen Platz, um etwas zu trinken. Hierfür empfehlen wir Ihnen besonders „Le Bistrot fait sa broc“, 3 rue Dumenge.

Ein Bummel durch die Altstadt?

Das Viertel St. Jean ist direkt nach Venedig der größte noch erhaltene Renaissance-Komplex der Welt und gehört deshalb zum Weltkulturerbe. Dieser Ort ist besonders bei Touristen sehr beliebt – nicht zuletzt wegen seiner besonderen Atmosphäre und der zahlreichen Möglichkeiten, entspannt durch die Straßen zu schlendern. Die beste Art, St. Jean zu entdecken? Eine Führung.

Kinder (sowohl kleinere Kinder als auch Jugendliche!) sollten auf keinen Fall das Musée Gadagne verpassen. Es befindet sich in einem schönen Renaissance-Gebäude und verfügt neben einem Bereich zur Geschichte der Stadt auch über ein Marionettenmuseum. Hier kann man der Hauptfigur „Guignol“, einem beliebten Lokalhelden, begegnen und dabei die Geschichte der Marionetten in Frankreich, Europa, Asien und Afrika entdecken. Das Museum bietet Shows und Workshops an, bei denen man lernen kann, wie man ein guter Puppenspieler wird.

Das Musée Gadagne in Lyon

Am Flussufer

Am Sonntagmorgen bietet es sich an, am Steg von St.

Antoine zum Quai des Célestins zu schlendern und den Markt zu besuchen, bevor es weiter zum Fischmarkt und zu den Buchhändlern geht.

Das Musée des Confluences befindet sich im Süden der Presqu’île von Lyon, in einem hochmodernen Gebäude. Die Sammlung umfasst die Themenbereiche Naturgeschichte, Anthropologie, Gesellschaft und Zivilisation, was dieses Museum zu einem einzigartigen Ort von unschätzbarem Wert macht. Ein absolutes Muss …

Und das ist erst der Anfang!

Hortense Desprez wurde in Paris geboren, wo sie viele Jahre lebte, bevor sie andere Regionen ihres Landes entdeckte. Ihre Reiselust führte sie für einige Jahre mit ihrer ganzen Familie nach Belgien, anschließend nach Andalusien und erst vor kurzem in die Normandie, wo sie Antiquitäten für besondere Veranstaltungen beschafft. Da sie oft auf der Suche nach Antiquitäten ist, entdeckt sie regelmäßig tolle Orte, die sie gerne teilt.

Melden Sie sich an, um unsere besten Angebote zu erhalten